Ein Sams zu viel! Theater im Centrum tic Kassel

Der Jahrgang 2 besuchte im Dezember 2015 das Stück

„Ein Sams zu viel“ im tic Kassel.

Zum Inhalt:

Durch einen ungenauen Wunsch von Herrn Taschenbier taucht auf einmal ein zweites Sams auf. Es ist ganz anders als das von Herrn Taschenbier - kein Wunder, denn es ist das Sams von Frau Rotkohl und damit ihr genaues Gegenteil. Es ist überaus liebenswürdig, kuschelt gerne und lispelt ein wenig. Und überdies ist es auch noch Vegetarier und mag keine Würstchen! Alle finden es unglaublich süß und niedlich und keiner interessiert sich mehr für das "erstgeborene" Sams. Also beschließt Taschenbier's Sams, den Konkurrenten mit allen Mitteln auszuschalten.

Denn hier ist eindeutig "ein Sams zu viel"!

Alexandra schreibt dazu:

Mir hat das gut gefallen. Ich fand es unterhaltsam.

Mir hat das am besten gefallen, wo das böse Sams das liebe Sams gestört hat. 

Anastasia:

Herr Taschenbier hat sich noch ein Sams gewünscht.                                               

Und dann ist das zweite Sams gekommen. Und dann hatte Frau Rotkohl auch ein Sams.

Edwin:

Im Theater „Ein Sams zuviel“ war es schön und es war witzig. Es waren zwei Samse.

Jannis:

Wir waren im Theater. Wir haben das Sams  gesehen. Herr Taschenbier hatte Geburtstag und ein zweites Sams kam und das war ein „Gemüsesams“, was keine Würstchen mag.

Luca:

Hallo, ich bin Luca und ich  war mit  allen 2. Klassen im Theater: „Ein Sams zu viel“.

Noel:

Das Theater war toll. Das Sams wollte Frau Rotkohls Würstchen

ausspionieren. Es war ein Sams mehr. Es waren zwei Samse.

Zoha:

Ich war im Theater.  Da hat Herr Taschenbier sich gewünscht, dass Frau Rotkohl auch ein Sams bekommt.